Piwik

teaserimg

Nach dem Eingriff

Nach einer perkutanen Mitralklappenrekonstruktion mit dem Mitral-Clip bleibt der Patient zunächst 24 Stunden auf der Intensivstation und wird danach drei bis fünf Tage auf der normalen Krankenhausstation überwacht. Dies sind nur Richtwerte – die behandelnden Ärzte werden die Dauer des Aufenthalts jeweils nach den individuellen Bedürfnissen und den gesundheitlichen Erfordernissen ausrichten.

Bei den meisten Patienten tritt bereits direkt nach dem Eingriff eine Besserung der klinischen Symptome (Besserung der Luftnot und Belastbarkeit) ein. Dennoch müssen nach einer perkutanen Mitralklappenrekonstruktion weiterhin Medikamente eingenommen werden, insbesondere zur Blutverdünnung und ggf. zur Behandlung einer eventuell bestehenden Herzinsuffizienz. Es ist sehr wichtig, dass die Anweisungen Arztes in Bezug auf Medikamente, die anschließend eingenommen werden müssen, befolgt werden, um die Gesundheit nicht zu gefährden.



Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus sollten anstrengende Aktivitäten (wie z.B. Heben und Tragen) für mindestens 30 Tage vermieden werden. Die meisten Patienten, die einen Mitral-Clip erhalten haben, brauchen danach zu Hause keine spezielle Hilfe, die über die erforderliche aktuelle Versorgung für alle anderen Erkrankungen hinausgeht.

Weitere Themen